aussicht-vom-michelsberg.jpg

Römischer Altmühlübergang

Der Übergang über die Altmühl konnte bei Kipfenberg nur ab dem östlichen Ufer erforscht werden, da auf der anderen Uferseite durch den großflächigen Lehmabbau einer Ziegelei tiefgründig alle Befunde verloren gegangen sind. Nur ungefähr gibt vor Ort der Verlauf der Försterstraße, die Straße nach Pfahldorf, die Limesflucht wider.

Die umfangreiche Erforschung durch den Streckenkommissar Winkelmann belegte die typischen Limesbefunde wenige Meter südlich dieser Straße. Sofern diese Befunde nicht überbaut wurden, sind sie in der dortigen Wiese in circa 1 Meter Tiefe zu finden. Durch die guten Erhaltungsbedingungen konnte er an Holzresten die Lage der Palisade und eines Flechtwerkzauns nachweisen. Kurz vor der Altmühl ergaben die Grabungen der Reichslimeskommission den Standort eines Steinturms, der nach der damals eingeführten Zählung die Nr. 1 der Strecke 15 (von der Altmühl bei Kipfenberg bis an die Donau) erhielt.

Trotz dichter Überbauung im Ort hat sich nördlich des Ortskerns im heutigen Limesweg die Limeszone erhalten. Dort markiert ein Gedenkstein, Max II. (1861) die genaue Lage der Limesmauer. Die gerade Limesflucht trifft östlich von Kipfenberg auf eine senkrecht abfallende Felsformation, vor der der Limesverlauf nicht mehr nachvollziehbar ist. Trotzdem ist diese Kante nicht unüberwindlich und der Weg am Infopoint Limes im „Römer und Bajuwaren Museum“ auf der Burg Kipfenberg vorbei kein großer Umweg.

Blick in Limesflucht zur Burg von Kipfenberg. Der Limes zieht links von der Burg den Steilhang hinauf (Bild: W. Schmidt, 2007)

Öffnungszeiten

Jederzeit frei zugänglich

Lage

Der Limesabschnitt befindet sich im Ortsbereich von Kipfenberg und kann nur indirekt im Straßennetz nachvollzogen werden.


Zeige in Karte
Karte

Info-Adresse

Infopoint Limes im Römer und Bajuwaren Museum Kipfenberg
Burg Kipfenberg
85110 Kipfenberg
Tel.: 08465 905707
Fax: 08465 905708
Loading...

Markt Kipfenberg
Tourist Information

  

Folgen Sie uns auf: