Max II.-Stein mit Infotafel

Der Gedenkstein aus dem Jahre 1861, errichtet unter König Maximilian II., steht nördlich des Ortskerns auf einem kleinen Platz vor dem Gasthof „Zum Limes“. Die mit den anderen Gedenksteinen identischen Textinhalte erinnern an die Eigenschaft des Limes, geben in groben Zügen seinen Verlauf und die damals vermutete zeitliche Einordnung wider.

dscn2129.jpg

„Gedenkstein Landmarkung zwischen dem einstigen Reiche der Römer und der Germanen. Anfang am Haderfleck zwischen Hienheim und Weltenburg. Westliche Hauptrichtung durch Baÿern und Würtenberg bis zu Rems und Lorch, sodann nordwestlich an den Main und Rhein.“

„Der Pfahlrain – limes Danubianus Vallum Hadriani, auch Probi später die Teufelsmauer genannt – unter Kaiser Hadrianus angelegt und unter Probus noch mehr befestigt.“

Etwas detaillierter wird der Verlauf zwischen den beiden benachbarten Gedenksteinen wie folgt beschrieben:

„Der Pfahlrain kreuzt bei Denkendorf die Ingolstadt Amberger Staatsstraße und zieht hier vorüber nach Pfahldorf-Hirnstetten an die Eichstätter-Gredinger Distriktstraße zwischen Wachenzell und Herlingshart“.

Die nächsten sichtbaren Spuren von Limesbefunden sind im Westen 1,5 Kilometer entfernt die Turmstelle Wp. 14/78 auf dem Pfahlbuck und 650 Meter in östliche Richtung die Turmstelle Wp. 15/3 auf dem Vögelebuck. Ausführliche Präsentationen zu weiteren Limesthemen findet der Besucher im nahen Infopoint Limes im Römer und Bajuwaren Museum auf der Burg Kipfenberg.

Öffnungszeiten

Jederzeit frei zugänglich

Lage

Der Gedenkstein steht in der Ortsmitte Kipfenbergs nördlich des Gasthofs „Zum Limes“.


Zeige in Karte
Karte

Info-Adresse

Infopoint Limes im Römer und Bajuwaren Museum Kipfenberg
Burg Kipfenberg
85110 Kipfenberg
Tel.: 08465 905707
Fax: 08465 905708
Loading...

Markt Kipfenberg
Tourist Information

  

Folgen Sie uns auf: